Tools

Rapid Modeler V3: Neues Design, neue Funktionen

By 8. Oktober 2014 No Comments

Unsere Teamsoftware für Business Design (www.rapidmodeler.de) startet in eine neue Ära: Wir haben die Software in der Version 3 von Grund auf neu entwickelt und ihr einen neuen Anstrich verpasst. Heraus gekommen ist ein System, das einfach nur Spaß macht, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und nach dem Vorgehensmodell von „Business Design“ umzusetzen. Von zahlreichen Kunden und Nutzern erhalten wir sehr positives Feedback, wie die Software hilft, schnell und produktiv in Teams zusammenzuarbeiten – selbst über räumliche Distanzen hinweg. Unsere Kunden sparen sich viele Euros an Reisekosten und Reisezeit und können ihre laufenden Innovations- und Transformationsprojekte zentral steuern.


Die wesentlichen Neuerungen in der Version 3 sind:

  1. Neue Vorlagen: Die Modellierung im Rapid Modeler basiert auf visuellen Vorlagen gemäß dem Vorgehensmodel „Business Design“. Diese Vorlagen sind sowohl als physische A0 Poster  (siehe Navigationsleiste hier im Blog), als auch im Rapid Modeler virtuell verfügbar. In der V3 verwenden wir nun absolut identische Visualisierungen, sowohl für die haptischen als auch für die virtuellen Vorlagen. Somit können wir pixelgenau mit dem Rapid Modeler Inhalte von A0 Postern virtuell dokumentieren. Aber auch  virtuelle Modelle können wir nun leicht wieder auf unseren A0 Plottern drucken, um diese in einem physischen Workshop zu besprechen. Ein sehr großer Produktivtiätssprung für unsere Beratungsprojekte.
  2. Live Regions: Wir setzen den Rapid Modeler sehr gerne zur Unterstützung von Telefonkonferenzen ein. D.h., wir vereinbaren im Rahmen eines Innovationsprojekts regelmäßige Gesprächstermine, um z.B. den Status der Aufgaben im „Aktionsplan“ zu überwachen. Dabei war es früher oft schwierig, die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer auf einen bestimmten Teil des Modells zu lenken. Jeder hatte seine eigene Sicht, abhängig von Zoom und Panning. Die Funktion „Live Regions“ zeigt nun mit farbigen Rahmen an, welcher Teilnehmer auf welchen Bereich des Modells aktuell schaut. Die Farbe des Rahmens entspricht der Farbe des jeweiligen Teilnehmers. Wir lieben es!
  3. Status Reporting: Mit unserer Reporting-Funktion erhalten Nutzer unserer Software in regelmäßigen Abständen E-Mails mit aktuellen Statusinformationen zu ihren Projekten. In der Mail sieht man auf einen Blick, wie viele Änderungen in einzelnen Modellen gemacht wurden und wie die Validierung von Hypothesen sich entwickelt. Die Funktionen können sie in ihren Profileinstellungen jederzeit ein- und ausschalten.
  4. Benutzeroberfläche: Die gesamte Benutzeroberfläche wurde von Grund auf überarbeitet. Sie ist nun deutlich frischer, auf die Darstellung mit Beamern optimiert und auch mit Tablets besser zu bedienen. Die Darstellung passt sich nun auch automatisch an die Auflösung ihres Endgeräts an. Wobei wir empfehlen, den Rapid Modeler mit einem Laptop oder Desktop PC zu nutzen, um einfach einen größeren Arbeitsbereich zu haben. Darüber hinaus kann die Oberfläche viel leichter an die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden angepasst werden (z.B. Logo, Farben, Texte mehrsprachig).
  5. Leistungsfähigkeit: Nicht auf den ersten Blick erkennbar sind die zahlreichen Optimierungen unter der Haube. Wir haben unsere Datenspeicherung optimiert und die Echtzeit-Synchronisierung noch einmal deutlich performanter umgesetzt. Selbst über Kontinente hinweg können unsere Kunden nun ohne spürbare Verzögerung in Echtzeit zusammenarbeiten. Auch unsere neue Benutzeroberfläche, die zu 100% aus Vektorgrafiken besteht, beschleunigt die Nutzung der Software noch einmal deutlich.

*
Auf was können sie sich in den nächsten Versionen freuen?

Wir arbeiten intensiv an einer mobilen Applikation für den Rapid Modeler. Aber nicht, um auf einem kleinen Handydisplay ganze Geschäftsmodelle zu entwickeln. Das macht aus unserer Sicht wenig Sinn. Wir arbeiten an einer innovativen Lösung, eine Brücke zwischen physischen Vorlagen, die unsere Kunden gerne in Workshops einsetzen, und ihren virtuellen Pendants zu schlagen. Bleiben sie gespannt, wie diese Lösung aussieht. Darüber hinaus entwickeln wir aktuell an neuen Wegen, den Status eines oder mehrerer Innovations- und Transformationsprojekte in frühen Phasen über Kennzahlen zu visualisieren. Eine zentrale Anforderung einiger unserer Kunden, die ganze Portfolios von Projekten gleichzeitig steuern müssen.