Innovation umsetzenTools

Experimente: Wie testen wir Hypothesen?

By 31. Juli 2014 No Comments

Für den Fall, dass sie eine bestimmte Hypothese vor Marktlaunch prüfen können, müssen sie ein geeignetes Experiment entwickeln, Daten sammeln und auswerten. Es gibt dabei viele verschiedene Arten von Experimenten. Gerade zu Beginn von Innovationsprozessen ist es wichtig, dass Sie selbst Teil des Tests sind, Interviews führen, Beobachtungen anstellen, sich in die Rolle des Kunden und Nutzer zu begeben. Einige Beispiele für Experimente sind:

  • Kunden – und Experteninterviews: Sie befragen basierend auf einem Interviewleitfaden Kunden, Nutzer oder Experten, um Alltagssituationen, Problemstellungen oder Feedback zu neuen Ideen und Lösungen zu erhalten.
  • Feldbeobachtungen: Sie beobachten Kunden und Nutzer, wie sie sich in ihrem Alltag tatsächlich verhalten, um auch Dinge zu lernen, die Menschen unbewusst tun und nicht verbal artikulieren können.
  • DIY: Sie begeben sich als Innovator selbst in die Rolle Ihres Kunden und Nutzers und erleben eine Situation oder einen Prozess. Ihre persönliche Lernerfahrung dabei ist enorm und öffnet Ihnen die Sicht auf subtile Dinge, die den Unterschied ausmachen können.
  • Crowd-sourcing: Sie befragen über IT-Plattformen eine große Anzahl an Menschen, die zu klar abgegrenzten Fragen Feedback geben sollen. Nicht jede Fragestellung ist allerdings für einen solchen Prozess geeignet, da Sie wenig Gelegenheit haben, Ihre Befragten in Ihren Projektrahmen einzuweihen.
  • Dokumentenrecherche:  Sie recherchieren Studien, Reports, wissenschaftliche Artikel, Webforen, Social Media Plattformen zu einem Thema, um von der Erfahrung anderer zu profitieren und für ihr Projekt zu lernen.
  • Prototyping: Sie entwickeln einen Funktionsprototyp, um z.B. eine Hypothese zur technischen Machbarkeit zu überprüfen. Die Kunst ist hier, den Prototypen so zu entwickeln, dass er passgenau dem Zweck dient, der durch die Hypothese vorgegeben ist.

*
Es gibt jedoch auch Hypothesen, die sind schwer experimentell prüfbar, auch wenn sie keinen „abstrakten“ Betrachtungsfokus, keinen hohen Schwellenwert oder einen langen Zeitraum haben. Es gibt Hypothesen, bei denen ist die Gewinnung der Daten schwierig. Ein Beispiel: „Wir finden innerhalb von 2 Wochen 50 Kunden, die bereit sind, für unseren neuen Energydrink 5 € pro Dose  zu bezahlen“. Wie gehen sie vor, um diese Hypothese vor Marktlaunch zu prüfen? Sie sprechen Menschen auf der Straße zu ihrer Zahlungsbereitschaft an? Sie starten eine Fragebogenaktion? Sie beauftragen ein Marktforschungsinstitut? Versetzen sie sich doch bitte in die Lage des Befragten: Sie werden gefragt, ob sie bereit wären, für ein Produkt (dass Sie nicht kennen) einen Preis zu bezahlen (der deutlich über vergleichbaren Produkten liegt)? Wie würden sie antworten? Nein. Eine solche Hypothese ist mit empirischen Methoden erst dann prüfbar, wenn der Kunde das Produkt und ihr Unternehmen vor Augen hat, ihre Marke erlebt, Reaktionen andere Kunden wahrnimmt und das Produkt in seinem Alltag sozialisiert hat. Erst dann können ihre Kunden die Frage nach der Zahlungsbereitschaft beantworten. Davor nicht! D.h. bei manchen Hypothesen müssen sie ihr Produkt zuerst auf den Markt bringen, um sie zu testen. Bei anderen Hypothesen können sie vorab in einem Experiment wichtige Erkenntnisse sammeln.  Um diese Entscheidung zu treffen, stellt sich die Frage, ob sie und ihre Gesprächspartner heute schon „valide“ Aussagen über die Zukunft treffen können. Etwa menschliches Verhalten vorherzusagen ist ein schweres Unterfangen, selbst für die Betroffenen selbst. Oder wundern sie sich nicht auch manchmal, dass Sie bis zu 6 € für eine Tasse Kaffee ausgeben? Trotz hoher Spritpreis und Umweltproblemen ein eigenes (vielleicht PS-starkes) Auto fahren, sie beim Autokauf vielleicht mehr Wert auf die Anzahl der Auspuffrohre, als auf die Anzahl der Airbags legen, sie Markenprodukte kaufen, obwohl es vergleichbare Alternative zu deutlich günstigeren Preisen gibt? Fühlen sie sich bitte nicht schlecht: Das ist menschlich – aber eben mit experimentellen Mitteln schwer vorherzusagen.

Leave a Reply