Innovation entwickeln

Business DNA: Was ist der Kern Ihres Geschäfts?

By 14. Mai 2014 No Comments

Die drei Elemente „Job(s) to get done“„Wertbeitrag“ und „Unfairer Vorteil“ in unserer Geschäftsmodell Vorlage bilden die sogenannte Business DNA, die den Kern des Geschäftsmodells zusammenfasst. Wir definieren sie auf Basis unseres Geschäftsmodells, um später z.B. beim Entwurf unseres initialen Marktangebots, eine Orientierungshilfe für die Priorisierung der Funktionen und nicht-funktionalen Anforderungen parat zu haben.

  1. „Job(s) to get done“: Ihre Kunden zahlen für Ihr Angebot, weil sie dadurch Aufgaben in ihrem (Arbeits-)Alltag besser zu lösen können als zuvor. Es ist wichtig, diesen sogenannten „Job“ zu verstehen, um ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwerfen. Der Begriff geht auf Clayton Christensen der Harvard Business School zurück. Zusätzlich interessiert uns hier, welche Hindernisse Kunden heute bewusst sind, die sie von der Erfüllung ihre Aufgaben in irgendeiner Weise abhalten („pains“).  Weiter fragen wir uns, in welchen Bereichen der Aufgabenerfüllung wir Kunden etwas Gutes tun können, das sie in dieser Form nicht direkt erwarten („gains“). Vor allem in Märkten mit hohem Wettbewerb machen „gains“ oft den entscheidenden Unterschied.
  2. Wertbeitrag: Beschreiben Sie hier, mit welchem Wertbeitrag Sie Ihren Kunden und Nutzern helfen, Ihre „Jobs“ zu erledigen. Dieser Wertbeitrag sollte von Ihren Marktangeboten in Form von Produkten und Services sichtbar verkörpert werden.
  3. Unfairer Vorteil: Jedes Unternehmen zeichnet sich durch seine Mitarbeiter, deren Fähigkeiten und Erfahrungen oder auch durch seine Partnerschaften aus, welche einen „unfairen“ Vorteil darstellen können, der für andere Unternehmen schwer zu kopieren ist. Was sind Ihre einzigartigen Fähigkeiten, Erfahrungen oder Ressourcen?

Leave a Reply